Miniature American Shepherd Club Europe e.V. 

Der MASCE e.V. wurde im Jahr 2009 von einer Gruppe Aussie Liebhabern und Züchtern gegründet. Wie der ursprüngliche Mutterclub Namascusa / Mascusa widmet sich der MASCE der Rasse des Miniature American Shepherds. Anliegen des Clubs ist die Information über die Rasse an sich und deren Eignungen, sowie dessen Zucht und Ausstellung.

 

Der Club soll Richtlinien in der Zucht des Mini Americans setzen. Er dient der Kontrolle von Zuchten und Züchtern und soll Maßstäbe setzen.  

 

Ziel des Vereins ist ferner die Organisation von Ausstellungen zur Rasse. Das Ausrichten von Seminaren, für Züchter und Interessierte. Ferner die Förderung des Hundesports der Mini Americans.

 

Uns ist jeder willkommen und wir freuen uns über jede Teilnahme oder Unterstützung.

 

Der Vorstand

 

In eigener Sache

Es ist soweit, der Mini Aussie wird eine eigenständige Rasse! Lange haben wir auf den Moment gewartet und fleissig darauf hingearbeitet.

 

Was ändert sich jetzt für uns als Züchter?

Der aktuelle Stand ist, dass der Mini Aussie in das Rassebegründungsverfahren des AKC (American Kennel Club) aufgenommen wurde - in das sog. FSS Programm (= Foundation Stock Service). Mutterclub der neuen Rasse ist der Mascusa / Namascusa (http://www.mascusa.org/).

 

 Eine kurze Vereinsübersicht

 

Internationale,
offizielle Clubs:

AKC USA

FCI Europa

CKC Canada

KC England

Nationale Vertretungen
o.g. Clubs:

Mascusa / Namascusa

VDH / D

Raad van Beheer / NL

St. Hubertus Club / B

LOF / F




-




-

Diverse Clubs: Masca, Imasc, NSDR, UKC, UCI, Emascd

 

Die Züchter des Namascusa können ihre Welpen / Hunde auf AKC FSS Papiere in das Zuchtbuch des AKC ein bzw. umtragen lassen. In einer Sonderregelung mit dem AKC ist dies auch den nichtamerikanischen Züchtern möglich. Diese Möglichkeit steht ausländischen Züchtern sonst nicht zu. Die Sonderregelung besteht solange, bis es möglich ist Welpen / Hunde als Mini Amis in den nationalen Verbänden zu registrieren. Allerdings müssen die ausländischen Welpen doppelt registriert werden, d.h. mit Namascusa und AKC.

 

In Abstimmung mit den Mitgliedern des Namascusas, sowie in Rücksprache mit dem ASCA wird der neue Rassename "Miniature American Shepherd" sein. In aller Voraussicht wird der Mini American Shepherd im Frühjahr 2014 zur voll anerkannten Rasse im AKC werden.

 

In den USA sind mittlerweile mehr als 1500 Minis im AKC als Miniature American Shepherd eingetragen worden und nahezu alle großen Züchter in den USA haben sich dem Weg der Rasse in den AKC angeschlossen. In Deutschland gehen ebenfalls viele Züchter diesen Weg.

 

Was wird uns die Anerkennung bringen? 

Als wichtigstes die Absplitterung vom Standard Aussie und somit die Selbständigkeit. Wir sind keine Variation mehr, sondern eine eigene Rasse (wie Colli und Sheltie). Das erleichtert die Zucht, bedingt einen eigenen Rassestandard, der passend zum "kleinen Aussie" erstellt wird.  

 

Durch die Anerkennung vom AKC besteht in Europa die Möglichkeit, die Rasse auch innerhalb des FCI anerkennen zu lassen. Dem FCI unterstehen national die Rassehundeclubs wie der VDH in Deutschland, der Raad van Beheer in den Niederlanden, der LOF in Frankreich, der St. Hubertus Club in Belgien. Dies sind die nationalen, offiziellen Hundeclubs, die die Rassebetreuung, Ausstellung und Zucht regeln. Sie bewerben die Rassen und präsentieren sie auf Shows. Sie sind der offizielle Ansprechpartner für Welpeninteressenten und Hundesportler und sind ein Synonym für seriöse Hundebetreuung und seriöse Zucht.  

Es wird dann zukünftig möglich sein, sich als Züchter im VDH zu registrieren und seine Hunde dort zu showen. Die Hunde / Welpen werden FCI / VDH Papiere bekommen und sind somit auch berechtigt, im Hundesport uneingeschrängt an den VDH Turnieren teilzunehmen, welche weltweit als Monopol innerhalb der sportlichen Meisterschaften laufen.

 

Eine Anerkennung des "Mini Aussies" im FCI ist nur als Miniature American Shepherd möglich.

 

Der MASCE e.V. ist der einzige eingetragene Verein in Europa, der die Miniature American Shepherds betreut und für die Rasse ein eigenes Zuchtbuch führt.

 

Es wird ab Mitte des Jahres 2013 möglich sein, Papiere und Ahnentafeln für Welpen / Zuchthunde im MASCE e.V. zu beantragen. Der MASCE e.V. wird ein Zuchtbuch erstellen.

 

Was bedeutet das für die Rasseentwicklung?

 

Künftig werden sich die Wege der Rassen des Miniature Australian Shepherd und Miniature American Shepherd trennen. Ein gewisser Teil der Züchter wird wie bisher mit dem " Mini Aussie" im amerikanischen Verband Masca bleiben, die anderen werden mit ihren Hunden zum Mascusa als Mutterclub des " Miniature American Shepherd " wechseln und ihre Hunde nun mit AKC Papieren weiterzüchten.  

Sog. Doppelregistrierungen (als Mini Aussie und Mini Ami) innerhalb des Namascusas sind derzeit (2013) nach wie vor möglich. Zudem dürfen noch Einkreuzungen von Standard Aussies vollzogen werden. Jedoch akzeptiert der Masca keine " Einkreuzungen " mehr von AKC registrierten Minis. Dies bedeutet, dass AKC registrierte Hunde, nicht mehr in Masca zur Zucht registriert oder zur Zucht genutzt werden können. Dem Masca verbleibt dadurch nur noch die Möglichkeit, Standard Australian Shepherds für Fremdblut einzukreuzen. Der Grossteil amerikanischer Züchter ist den AKC Weg gegangen und kann den Masca somit nicht mehr unterstützen.

Zwangsläufig werden sich Mini Aussie und Mini Ami somit vom äusseren Erscheinungsbild auseinander entwickeln. Der Mini Aussie wird von der Grösse zwangsläufig näher an den Standard Aussie heranrücken und der Mini Ami wird sich getreu dem neuen Standard als echter Mini entwickeln. 

 

Was macht der MASCE e.V.?  

Zunächst freut sich der Club über jede Unterstützung, d.h. jeder der Mitglied werden möchte, ist uns herzlich willkommen. Der Club soll natürlich hauptsächlich die Rasse in Deutschland präsentieren und als Ansprechpartner, sowohl für Züchter der Mini Amis, als auch für Interessenten der Rasse dienen.Gerade weil es immer wieder zu langen Wartezeiten mit den Welpenpapieren  aus den USA kommt, wird der MASCE e.V. deutsche Ahnentafeln und Papiere ausstellen. Entweder in alleiniger Registrierung  mit dem MASCE e.V. oder in Doppelregistrierung mit allen amerikanischen Clubs. Wir organisieren weiterhin Shows und Seminare. Die Zuchtauflagen werden anfangs noch ähnlich denen der USA sein. Auf lange Sicht ist eine Zuchtordnung geplant.